Zur Person

Mein Name ist Mick und bin 30 Jahre Uralt :-)
Jedoch reise ich neuerdings nicht mit dem Rad, weil ich in einer frühen Midlifecrisis stecke, sondern weil ich 2011 einen AHA-Moment erlebt habe. Ich hatte in meinem Leben nie großes Fernweh, doch meine Radreise 2011, die aus der Not einer zuende gegangenen Beziehung heraus entstand, hatte einen immens großen Einfluss auf mich. Diese geballte Kombination aus sportlicher Herausforderung, den physischen und psychischen Grenzgang und das Kennenlernen von Land und Leuten war eine Lebenserfahrung die ich nicht missen möchte.

ABER – die Reise dauerte nur schlappe 15 Tage und es gibt da noch so viel zu sehen!

Aus Zufall erfuhr ich, das große Teile der Strecke auf dem EU geförderten „North Sea Cylce Route” liegen. So beschloss ich, mit einigen berufsbedingten Pausen, diesen Nordseeküstenradweg zu meistern. Sollte ich die Nordsee umrunden … wer weiß, was danach kommt!

Durch meine ehrenamtliche Mitarbeit in der Amnesty-Ortsgruppe Harburg, kam ich 2012 auf die Idee, meine zukünftigen Reisen für Amnesty International durchführen. Hierfür kann man mich mit einer Spende für Amnesty ideell auf den Internetseiten von amnesty-in-bewegung.de unterstützen.

Neben Reiseplanungen höre und spiele ich auch gelegentlich Musik, kümmere ich mich rührend um meine Karnivoren (Fleischfressende Pflanzen) und bin begeisterter Triathlet und sich bemühender (Trainings-)Boxer im schönsten und sexiesten Verein auf der weiten Welt: dem FC St. Pauli von 1910! Weiterhin bin ich seit Kindheitstagen großer Hörspielfan, was auch in diesem Projekt eine Rolle spielen wird. Dazu mehr in der Kategorie „Amnesty”.

Ein Kommentar

  1. Christoph Rohrmann sagt:

    Hallo Mick!

    Es ist nun schon etwas länger her und unser Urlaub ist auch schon lange, lange zu Ende: trotzdem ein herzlicher Gruß aus Norderney von dem Zeltnachbar aus Varberg!
    Wow, Deine Aktion ist wirklich klasse (und das Bild mit Rüdiger Nehberg ist echt ein Hammer – was fürs Fotoalbum!!). Respekt!!
    Dagegen war unsere Tour ne harmlose Angelegenheit; wir haben versucht, uns auch nicht zu stressen und sind durch Smaland, Skane gekreuzt und haben noch ein paar Tage auf Bornholm verbracht, wo uns allerdings Dauerregen fortgespült hat.

    Dir alles Gute und ich hoffe, Du hast Dich durch Triathlon-Training erholt! :-) )

    Viele Grüße,
    Christoph

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *