Tag 8 – Von John o’Groat’s bis Kirkwall

8-Boat

Sau gut geschlafen. Gegessen, abgebaute und ab auf die Fähre. Beim verladen schrammte Camilla das Geländer des Stegs und eineWasserflasche ging über Bord. Puh, solange es nicht das Zelt war. Nach ca. 45 Minuten erreichten wir die Orkneyislands. Da war noch ein anderer Radreisender an Bord. Ich starrte seine Brille an und dachte: Fuck! MEINE Brille! Ich hatte sie keck an die Innenseite des Zeltes gehangen. Das Zusammenpacken kann sie nicht überlebt haben! Doch das Unmögliche geschah: Kaum an Land, rollte ich das Zelt auseinander und zum Vorschein kam die unbeschädigte Brille. Yeah! Meine Ausrüstung ist unzerstörbar! Auf ging es, die Orkneys zu erradeln.

Nach kurzer Zeit hatte ich den Radler von der Fähre eingeholt. Wir schnackten lange und tauschten Erfahrungen aus, bis er sagte, er hätte die Amnestyflagge schon mal gesehen …. Unglaublich, der SACK aus Inverness! Erst die zwei Jungs aus Aberdeen und jetzt das! Die Radfahrerwelt ist ein Dorf! Schließlich erreichte ich Kirkwall und bei der TouristInformation dann der erste Niederschlag: Die Fähre zu den Shetlands läuft wrst wieder morgen aus. Der Plan war heute eine ruhige Kugel zu schieben, morgen die Orkneys zu erkunden und dann die Fähre um 23Uhr zu nehmen. Dann ab zu einem Hostel … aber alle 3 in Kirkwall waren alle ausgebucht. Dennoch durfte ich in einem mal mit meinem Handy ins Internet, um nach Flügen nach Norwegen zu suchen. Der zweite und härtere Nieder… was sag ich: ein mit Anlauf getätigter Tritt in die Familienplanung! Flüge gehen nur Samstags und Mittwochs. Ich bin erst am Sonntagmorgen auf den Shetlands … Und im Internet stand, dass alle Tickets für kommenden Mittwoch schon vergeben sind! Das bedeutet, dass ich höchstwahrscheinlich erst am Freitag den 11.8. in Bergen bin. Das würde bedeuten: Stockholm ist gegessen und Varberg in Gefahr.
Total niedergeschlagen machte ich mich auf zu Tesco, um meinen Kummer in Süßigkeiten zu ertranken. Auf dem Parkplatz rutschte mir mein Zelt vom Gepäckträger. Ich konnte nicht schnell genug Camilla zur Seite stellen und zwei Autos davon abhalten mein Zelt zu überrollen! Nicht auch das noch. Ohne Zelt, war der Drops gelutscht. Aber wie bereits gesagt: Meine Ausrüstung ist unzerstörbar! Alles war heil geblieben und ich konnte mir wieder Gedanken über meine verplante Reise machen. Ich wäre also für eine ganze kostbare Woche auf den Shetlands gestrandet.
“Cast Away Teil 2″ – In den Hauptrollen: Mick als “Tom Hanks” und Camilla als “Wilson”
Mit dem Unterschied, dass ich nicht auf einer tropischen Südseeinsel, sondernauf einer verregneten, 12 Grad kalten schottischen Insel hocke. Ahhhhhh!!!!
Egal! Morgen heißt es wieder: Kopf hoch und Arsch in den Sattel! Orkney erkunden, Fähre erwischen, dann gleich zum Flughafen und …. bitten und betteln. Schnallt Camilla und mich ans Dach, aber lasst mich hier nicht im Regen stehen!!!
Ich geh jetzt wieder ins Zelt und fresse Frust-Schokoladen-Drops-mit-Caramel-Füllung bis ich brechen muss :-( (((
Ich während ich so vor meinem Zelt liege, kommt die Sonne raus. Wenn ich fahren würde, wäre das auch ganz gut…..

Tageskilometer: 51,54 Km
Nettozeit: 2:58 Std.
Song des Tages: “Kopf hoch und Arsch in den Sattel” von Jupiter Jones. Zurück ins Licht, der Sonne entgegen. Es ist kalt hier wo ich steh, liebe Fluggesellschafft: Fangt an mich zu bewegen!

5 Kommentare

  1. ulrike sagt:

    Aber du kannst dann wenigsten Shetland-Ponies reiten…..ups….vergessen, dann kannst du ja nicht mehr gucken.
    Schöne Berichte!!

  2. Nina sagt:

    Viel Glück Mick!

    Hab heute L. kennen gelernt und mich prompt verliebt! Wie süß er ist!

  3. Karin sagt:

    Moin, Mick!
    Du hast ja voll zu tun mit deiner Planung..Drück die Daumen, das du “abheben” kannst…PS.Das Wetter ist hier auch gruselig!!!

  4. Karin sagt:

    Hallo,Mick!
    Wir sind bei dir…mach das, was du kannst…und zieh weiter!!!So etwas ist einmalig…und du kriegst das hin…hier bei uns ist es ja sooooooooooooo langweilig…warte auf deinen nächsten Bericht!!!LG

  5. [...] Tag 1: Von Hamburg nach Edingburgh Tag 2: Von Edingburgh bis Dundee Tag 3: Von Dundee bis Aberdeen Tag 4: Von Aberdeen bis Portessie Tag 5: Von Portessie nach Inverness Tag 6: Von Inverness bis kurz vor Lettermore Tag 7: Von Lettermore bis John O’Groat’s Tag 8: Von John O”Groat’s bis Kirkwall [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *