Tag 2 – Von Kirkcaldy bis kurz vor Montrose

IMG_6907

Ich bin total ausgeschlafen aufgewacht….Was?! Das Handy zeigte kurz vor 7.
Hätte ich nach dem Tag zuvor niemals gedacht.
…Oh, das Handy war noch gar nicht umgestellt: In Wirklichkeit war es 5:54!!!
Lecker Frühstück gemacht, eingepackt und ab ging es!
Es fuhr sich gut und mein Navi brachte mich -Eins A- über alle Teilstrecken des NSCR. Doch immer wieder kamen sie: Die Regenschauer! Manchmal kleine, manchmal ziemlich starke- aber meist immer nur eine viertel Stunde.

“Endlich” also kamen meine Regenklamotten zum Einsatz … Wieder und wieder und wieder und wieder und………… :-(

Die Route nach Dundee war wunderschön. Ok, es ging die ganze Zeit bergauf, aber die Sonne schien wenigstens auf einem Teilstück der Strecke und man fuhr immer an einem See entlang. Als ich merkte, das mein EWerk streikte, hielt ich kurz um es zu richten. Ein Radfahrer fuhr vorbei und wollte mir gleich seinen Ersatzschlach anbieten, weil er dachte, ich hätte einen Platten. Wir kamen kurz ins Gespräch und ich fuhr dann wieder weiter.
Gegen 12Uhr machte ich dann Mittag. Vorher hatte ich mir noch bei einem (Organic!) Bauernhof 6Eier geholt, mit dem ich nun meine Nudeln etwas pimpen konnte.

Kaum war ich mit dem Essen fertig, fing es wieder an zu regnen …dieses Mal ziemlich stark … und das bei strahlenden Sonnenschein!!! Ich war klitschnass und als ich meine Regensachen an hatte, war es fast schon wieder vorbei.

Dann über die Tay-Brücke nach Dundee und durch die Stadt. Mein Ziel heute sollte Montrose sein, damit ich morgen nicht solange bis Aberdeen brauche und mir eine Unterkunft suchen könnte. Also weiter ging es.

Ich traf dann noch einen Banker, der auch mit dem Fahrrad in die gleiche Richtung fuhr. Er hatte hier ein Ferienhaus und war mit dem Rad auf einer kleinen Ausfahrt. Er geleitete mich über eine Abkürzung bis zu “seinem” Ortsausgang und machte dann wieder kehrt. Netter Typ. Er sagte mir noch, als ich ihm von meinen Reiseplänen erzählte, dass ich mir dazu den nassesten Sommer seit 20 Jahren ausgesucht hätte :-/

Ich schaffte es nicht mehr nach Montrose und campte etwas außerhalb neben einem Weizenfeld. Es war erst 18h und nach dem Zeltaufbau, nach meiner Hühnersuppe und meinem Tee, wollte ich eigentlich noch etwas lesen, war aber so erschöpft, dass ich um 20Uhr einschlief… Gut, dass ich drei Bücher mitgenommen hatte! :-( Ob ich wohl die Chance bekommen werden, wenigstens eines davon zu lesen?????

Tageskilometer: 121,31
Nettozeit: 7:11 Std.
Song des Tages: Da er nicht aufhört, mich aufzuregen! “Regen” von Bodo Wartke

Ein Kommentar

  1. [...] 1: Von Hamburg nach Edingburgh Tag 2: Von Edingburgh bis Dundee Tag 3: Von Dundee bis Aberdeen Tag 4: Von Aberdeen bis Portessie Tag 5: Von Portessie nach [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *