Tag 12 – Von Søvind bis Kelstrup

op da hill

Ich wachte schon früh auf und machte mich fertig. Nachdem ich mich von Hanna und Alex verabschiedet hatte, war ich schon um 9Uhr wieder unterwegs. Was dann folgte war im wahrsten Sinne des Wortes eine Mo…..eine Mon……t…..%/%=”=%§!&/%/)§$&”!§”!(%$§=”(§”%$/§&)%$§&$&§!&$=§&$” – Ich hasse diesen abge$%/§ckten Schei§%&, drecks$&§/($ STIFT!!!!

Beim nächsten Trip kauf ich mir einen Outdoorstift oder so, der nicht so rumspackt wie der den ich mit hatte!!! Ständig streikte der und stellte den Betrieb ein! >:-O

Also – nachdem ich wutschnaubend in meinem Tagebuch rumkritzelte, dass ich schon fast die Seiten kleinhäckselte fuhr ich los und es folgte im wahrsten Sinne des Wortes eine Mountainbike-Tour! Berg rauf – Berg runter und dann noch einmal das Ganze!

Nach 4 Stunden machte ich eine längere Pause und mir ein leckeres Mittagessen. Aber selbst danach ging es mir nicht wirklich besser. Ich sah meine Kraftreserven aufgebraucht. Kunststück nach wieder ballernder Sonne und Hügeln ohne Ende!

Ich konnte nicht mehr und studierte meine Karten nach dem nächstgelegenen Shelter. Im Buch fand ich einen – meinen ersten Privat-Shelter. Das bedeutet, dass auch Privatpersonen einen Teil ihres Grundstückes zur Verfügung stellen und dafür auch einen kleinen Obolus verlangen.

Mitten zwischen den inzwischen obligatorischen Weizenfeldern stand eine kleine Oase. Ich fuhr vorbei und Kirsten, die Herrin im Hause, winkte mir zu. Sie schnitt gerade ihr Rosen im Garten. In selbigen konnte ich mein Zelt aufstellen. Nachdem ich noch im Haus eine Dusche nehmen durfte sprach ich auf dem Weg zurück zum Zelt mit Kirstens Mann Kresten. Das geschah allerdings mit Händen und Füßen, denn beide waren die ersten Menschen, die nicht Englisch sprechen konnten. Aber es geht alles ;-)

Danach viel ich todmüde in mein Zelt und hörte ein Hörbuch. Ich schlief aber noch nicht, sondern entspannte nur, denn ich wollte den Sonnenuntergang nicht versäumen. Mein Glück, denn der war der spektakulärste seit Tversted!

Kirsten kam noch kurz vorbei und beschwörte mich noch ins Gästebuch zu schreiben, bevor ich morgen aufbreche. Auch noch schnell erledigt und in kürzester Zeit eingeschlafen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *