Tag 0 – Reisevorbereitungen

3

Die Sehnsucht nach dem Anderswo
Kannst du wohl nie entrinnen:
Nach drinnen, wenn du draußen bist,
Nach draußen, bist du drinnen

-Mascha Kaléko

Tja, da sitze ich nun vor meinen gepackten Sachen. Sich ständig fragend, ob ich irgendetwas essenzielles vergessen habe. Im Keller steht Camilla fix und fertig für den Flugtransport von einem Fahrradkarton umhüllt. In ein paar Stunden werde ich dann von einem Bekannten, der ein großes Auto für das Rad und mein Gepäck hat, abgeholt und zum Flughafen gefahren. Alles läuft bis her wie geplant – trotzdem durchziehen mich neben Vorfreude, aber auch Unruhe und Angst.

Es gibt, neben der geballten Ladung TestTOSSteron, auch noch eine andere Sache die B.A. Baracus vom A-Team und ich teilen: Flugangst! Ich werde mich das erste Mal ohne geliebten Menschen in ein Flugzeug setzen und wer schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte mit mir eine Achterbahnfahrt zu machen, kann sich ungefähr vorstellen was da abgehen wird.

Ich bin so aufgeregt und werde wohl nicht schlafen können. Vielleicht kann ich dann in der Maschine etwas dösen, bevor ich mich ins Chaos des Heathrow Airports London stürzen werde. Morgen beginnen nämlich dort die Olympischen Spiele. Habe heute morgen im Deutschlandfunk gehört, dass im Moment 5mal soviele Besucher wie sonst den Flughafen passieren.

Heute war schon ab 7Uhr Action! Ich stand auf und machte mich gleich an die Zubereitung meiner Oudoor-Pesto-Sorten (Rucola und Rosso), dann ging es ans Packen, die letzten Telefonate führen, Besuch bei meinen Eltern, die Bike4Rights Fahne abholen, zu ADAC Karten und Auslandskrankenschutz holen, bei BOC erfahren dass das Sponsoring gestorben ist (weil die Harburg-Filiale geschlossen wird) und noch meine Reiseapotheke auffüllen.

Puh!

Dann wollte ich eventuell noch einige Anfragen bei Couchsurfing checken und BAM! Ist der Server offline. Tja, mal sehen wann ich mal eine Dusche abbekommen werde. :-(

Irgendwie wird das schon alles klappen, aber dennoch habe ich Bauchschmerzen. Musik ist ja immer eine gute Sache sich auf andere Gedanken zu bringen. Ich kann mich damit entspannen, mich pushen oder damit die Haushaltsarbeit oder die Trainingseinheit lustiger gestalten. Ich während der Tour versuchen, meine Stimmung mit meinem persönlichen SONG DES TAGES zu zeigen.
Heute wähle ich doch glatt „Das zu wissen” von Jupiter Jones.
Ich hab so Bock loszulegen, aber auch Angst davor, was alles schief gehen könnte, vor der Einsamkeit etc.
Aber nein, scheiß drauf „Hallo Angst – du ARSCHLOCH”, du kannst dich mal gehackt legen.
Das ist meine Reise und das ist mein Urlaub und der wird geil, verdammte Axt!

So, in ein paar Stunden geht es los…

Song des Tages: „Das zu wissen” von Jupiter Jones
Tageskilometer: 0 Km
Nettozeit: 0:00

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *